INFRADianba
Die E-Tankstelle der Zukunft
Batteriewechsel

Beschreibung unseres Produkts BWS 4.0

  • Unser Produkt für E-Taxis und E-Auto-Flotten ist die BWS 4.0, die einen permanenten Batteriewechsel in 1,5 Minuten für kompatible E-Autos ermöglicht. In Berlin (siehe Laatzig-Berlin) werden diese E-Autos im Sommer 2021 verfügbar sein; sie sind eine Innovation von SAIC Roewe, einer Marke von SAIC. SAIC ist in Deutschland als chinesischer Joint-Venture-Partner von Volkswagen bekannt, der generell die Qualitätsstandards von Volkswagen respektiert. Eine frisch ausgetauschte Batterie ermöglicht es dem kompatiblen E-Auto, 200-250 km am Stück zu fahren. Die Bezahlung (max. 35-45 Cent für 1 kWh flankiert von Steuererleichterungen) kann nach dem Tausch automatisch erfolgen und richtet sich nach dem kWh-Verbrauch der gelieferten gebrauchten Batterie (alle Batterien werden beim Tauschvorgang überprüft und müssen den Laatzig-SAIC-Standard erfüllen).
  • Jedes kompatible E-Auto kann unsere Tauschstationen nutzen, die an gut ausgewählten Standorten implementiert werden. Für die nahe Zukunft planen wir, Teile traditioneller Tankstellen zu ersetzen, um beides zu erhalten: traditionelle Kraftstoffangebote und attraktive Tauschmöglichkeiten. Unsere Tauschstationen mit einem Tausch-Zyklus von 1,5 Minuten ermöglichen theoretisch mehr als 900 Tauschvorgänge pro Tag; in der Realität sind 400-500 Tauschvorgänge pro Tag möglich, wenn moderne Anwendungen für hochtechnologisch verwaltete E-Flotten eingesetzt werden. Diese großen Volumina, die mit den traditionellen "fossilen" Umsätzen vergleichbar sind, erlauben es, die klassische Stationsstruktur mit ihrer Peripherie an Zusatzdiensten beizubehalten. Das Geheimnis ist die hohe Verbrauchernachfrage pro Station, die von den täglichen Autofrequenzen abhängt. Jedes Plug-in verursacht Wartezeiten und letztlich nicht genügend Konsumenten für eine machbare Service-Konfiguration. Unsere Technologie ist das fehlende Bindeglied zu einer autarken E-Tankstelle mit Multi-Use-Einbettung.
  • Der Batteriewechsel ist eine Technologie mit einem F&E-Hintergrund von fast 20 Jahren. Heute ist sie vollständig optimiert. Hunderte von Stationen, tausende von Batteriewechseln demonstrieren täglich den hohen Reifegrad des Produktes. Eine Tausch-Station BWS 4.0 für E-Autos ("Small Hub") hat eine reguläre Größe von ca. 150 Quadratmetern (14,55 m * 10,5 m) und eine Höhe von 3,2 m. Sie kann von normalen E-Autos mit Batterien zwischen 40-70 kWh technischer Kapazität frequentiert werden. Er ist auch für Kleintransporter bis zu 3,5 deutschen Tonnen verfügbar. Das Tausch-Verfahren ist der Batteriewechsel durch einen Fahrzeugbodenrahmen mittels eines Robotersystems, das rechtzeitig gefüllte Batterien aus einem Batteriespeicher mit permanenter Wiederaufladung und einem kleinen Batterievorrat (Faktor 1,3) zur Sicherung der Fortführung des Prozesses liefert. Das E-Fahrzeug fährt auf einer Rampe in die Wechselbox und hält direkt über dem Wechselkanal an; nach dem Wechselvorgang kann der Kunde sofort bezahlen und die Durchfahrt ohne Unterbrechungen und Zögern fortsetzen.
  • Für eine Anlage mit 200 Batteriewechseln pro Tag und einer täglichen E-Füllung von 40 kWh pro Batterie wird eine Nennspannung von 10 kV (transformiert auf 380 V) benötigt. Die erforderliche elektrische Nennleistung beträgt 1.000 kVA. Wenn 40 Batterien innerhalb von 6 Stunden (C=0,313) wieder aufgeladen werden müssen, ist eine elektrische Ladeleistung von 11 kW pro Batterie erforderlich: 40 * 11 kW.
  • Für "Big Hubs" mit Taxis, Bussen und LKWs als ständige Kunden ist die benötigte elektrische Nennleistung natürlich höher, aber auch die positiven Speichereffekte für das Smart Grid, das für seine Volatilitätsprobleme permanent Regelenergie benötigt! Jede Tauscheinheit ist eine Ansammlung von Akkumulatoren, die das instabile zukünftige Netz unterstützen können, wenn Tauschstationen und virtuelle Kraftwerke als gemeinsames System verwaltet werden. Eine kleinere Tauschstation benötigt ca. 3 Millionen kWh pro Jahr. Ein Netz von 30 normalen Stationen benötigt mehr als 80 Millionen kWh pro Jahr. Diese Mengen sind außerordentlich hoch und sichern optimale Strombezugspreise.